Leipzig/Halle: Hier entsteht die Agentur für Cybersicherheit

In der Region Leipzig/Halle soll die ressortübergreifende Agentur für Innovation in der Cybersicherheit entstehen. Das gaben Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen und Bundesinnenminister Horst Seehofer am Donnerstag in Berlin bekannt. Auftrag der Agentur ist es, die Forschung zur militärischen und zivilen Cybersicherheit voranzutreiben und bis hin zu konkreten Lösungen zu koordinieren.

„Deutschland soll bei der Cybersicherheit im internationalen Vergleich die Führung oder zumindest eine Spitzenposition einnehmen“, sagte Horst Seehofer bei der Pressekonferenz zur Standortverkündung. Die als Inhouse-Gesellschaft gegründete Bundesbehörde soll dazu den Forschungsprozess von der Idee zum fertigen Sicherheitsprodukt künftig deutlich beschleunigen. „Geschwindigkeit ist das Wichtigste beim Thema Cybersicherheit“, unterstrich Ursula von der Leyen. „Regierung und Länder können nicht mehr warten, bis ein Produkt gereift ist.“ Denn in dem Tempo, in dem Technisierung und Digitalisierung voranschritten, stiegen auch die Risiken an.

Grundlagenforschung wie bei der DARPA

Die Agentur wird bei der Grundlagenforschung ansetzen und ist als Ergänzung zum Cyber Innovation Hub (CIH) des Bundesverteidigungsministeriums (BMVg) und der Zentralen Stelle für Informationstechnik im Sicherheitsbereich (ZITiS) zu sehen. Sie soll aus ambitionierten Schlüsseltechnologien strategische Vorteile für die innere und äußere Sicherheit erreichen. Ein Vorhaben, das Fehlschläge explizit mit einkalkuliert.

Die Ergebnisse der Agentur sollen unter anderem in der Bundeswehr zum Einsatz kommen. Ein erstes Projekt ist die (Weiter-)Entwicklung von Verschlüsselungstechniken, die auch von Quantencomputern nicht geknackt werden können.

Vorbild der neuen Agentur ist die DARPA: Die Defense Advanced Research Projects Agency war 1958 von der US-Regierung ins Leben gerufen worden, um technologische Forschungsprojekte zu koordinieren. Entstanden sind dabei beispielweise der Internet-Vorläufer ARPANET und das Global Positioning System (GPS).

BMVg und BMI vereinen Kräfte

Die sonst üblichen Grenzen zwischen Innen- und Außenpolitik gäbe es beim Thema Cybersicherheit nicht, so von der Leyen. Sondern nur einen einzigen, globalen Cyberraum. Daher wollen BMVg und Bundesinnenministerium (BMI) eng zusammenarbeiten, um Schlüsselinnovationen im Bereich Cybersicherheit zu fördern und zu finanzieren. Dafür brauche es Mut und Risikokapital, sagte die Verteidigungsministerin. Für die nächsten fünf Jahre steht der Agentur ein Budget von 200 Millionen Euro zur Verfügung. Ziel ist es, 100 Mitarbeiter zu beschäftigen.

Starttermin noch offen

Das Bundeskabinett hatte die Gründung der Agentur bereits im August 2018 beschlossen. Ursprünglich sollte sie bereits Ende 2018 ihren Betrieb aufnehmen, später hatten die Ministerien den Termin auf Anfang 2019 verlegt. Ob dieser Zeitplan gehalten wird, wurde bei der jüngsten Pressekonferenz nicht thematisiert.

Die Entscheidung für den Standort Leipzig/Halle fiel nach Angaben des BMVg aus mehreren Gründen, unter anderem wegen der vielfältigen Hochschul- und Wissenschaftslandschaft, der günstigen Verkehrsanbindung und einer attraktiven IT-Szene.

Folgen Sie uns auf Facebook und​ Twitter und​ Sie bleiben immer up to date über die wichtigsten Entwicklungen im E-Government und der IT des Bundes.

Titelfoto: © Bundeswehr/Torsten Kraatz

Das könnte Sie auch interessieren: